Ortung über Satellit (GPS)

Vier unterstützte Satellitensysteme für maximale Sicherheit


Die Satelliten der verschiedenen GNSS-Systeme (GPS (USA), GLONASS (Russland), Galileo (Europa EU) und Beidou (VR China)) können die Position im Feld weltweit sehr genau bestimmen. Zur Nutzung dieser Positionsdaten als Ortungsinformation sind entsprechende Empfänger für die Satellitendaten in den mobilen Geräten Voraussetzung.
 

Funktel bietet GNSS-Empfänger in all seinen TETRA-Mobilgeräten der Serie FT4 und FT5 an. In Verbindung mit dem Secury-Personen-Notsignalsystem wird die GNSS-Ortung mit vielen weiteren Ortungs- und Personensicherungsfunktionen kombiniert und innerhalb einer Gesamtfunktionalität sinnvoll integriert. Dieses System ist nach den Regeln der DGUV 112-139 nach DIN V VDE V 0825-1 als Personen-Notsignalanlage zertifiziert.

 

Die TETRA-Mobilgeräte unterstützen zudem den TETRA-LIP-Standard, der die Übertragung von GNSS-Positionsdaten an einen LIP-Dispatcher (einen PC-Arbeitsplatz mit einem LIP-Dispatcher-Programm) ermöglicht. Diese Übertragungen können nach verschiedenen Kriterien automatisch erfolgen (z.B. zeit- oder entfernungsgesteuert, mit Notruf, wenn die Batterie schwach wird und viele andere). Ein LIP-Dispatcher kann wiederum die Position eines mobilen Gerätes abfragen.

 

Mit Hilfe der Funktel-eigenen "aGPS-Funktion auf TETRA-Basis" kann die Wartezeit für die Positionsbestimmung nach dem Verlassen eines Gebäudes deutlich reduziert werden, so dass die mobilen Geräte schnell über gültige Positionsdaten verfügen.

Features

  • Positionierung außerhalb von Gebäuden mit hoher Genauigkeit
  • Standortinformationen können bei Alarmen und anderen Gelegenheiten übertragen werden.
  • Schnelle Positionsbestimmung durch spezielles aGPS-Verfahren in Funktel-TETRA-Systemen
  • Ergänzung der Innenortungsfunktion des Funktel-Secury-Systems mit induktiven Ortungssendern
keyboard_arrow_up