Basisortung

Ortung über die Basisstationen

Im Gegensatz zur genauen Ortung mit induktiven Ortungssendern ist für die Basisortung keine zusätzliche Hardware erforderlich.
Die Basisortung ist eine Grob-Ortung des aktuellen Standortes eines Mobilteils, basierend auf der Basisstationsnummer, an der das Handset angeschlossen ist.


Bei einem Alarm des Handsets wird die Nummer der Basisstation an den DECT-Sicherheitsserver übertragen. Diese Information ist natürlich nicht so genau wie die raum- und etagengenaue Detaillokalisierung mit IOS-Geräten, gibt aber eine sehr gute Einschätzung, in welchem Teil eines Gebäudes oder einer Anlage ein Suchvorgang gestartet werden soll.
 
Die Genauigkeit der Basisortung hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Das Handgerät ist normalerweise an die Basisstation mit den besten Funkempfangsbedingungen angeschlossen. In vielen Fällen ist dies die nächstgelegene Basisstation, aber die Dämpfung durch Wände und Decken innerhalb eines Gebäudes kann zu Abweichungen führen.
  • Im freien Feld beträgt die Reichweite einer Basisstation bis zu 200m, in Gebäuden kann die Reichweite jedoch drastisch kürzer sein, was eine höhere Ortungsgenauigkeit ermöglicht.

 
Die Grob-Ortung über die DECT-Basisstation kann mit genauer Ortung unter Verwendung von induktiven Ortungssendern kombiniert werden, so dass ein Standort in kritische und unkritische Bereiche aufgeteilt werden kann.
Auch mit der Basisortung können die Positionen der Basisstationen mit den Gebäudegrundrissen im DECT Security Server verknüpft werden, um im Alarmfall einen schnellen Überblick zu erhalten.

keyboard_arrow_up